Die Kölner Reihe female:pressure electronic concert feiert ihre erste Clubnacht: am Freitag, 24.03.2017 übernimmt eine Gruppe von Künstlerinnen aus dem Umfeld von Sonia Güttler aka Sonae das Studio 672. Und es wäre verwunderlich, wäre nicht auch hier ein Hauch von Kuriosität mit im Spiel, so wie man es von den „im besten Sinne spleenigen Veranstaltungen“ gewohnt ist: so gehört der Abend den eher abseitigen, ungewöhnlichen, experimentellen Sounds und Visuals; dazu geht es zur Early Bird freundlichen Uhrzeit um 21h los, „von einer Clubnacht mit Erwachsenen freundlicher Uhrzeit hab ich schon lange geträumt“, verrät Sonae.

Folgendes Line-up erwartet Euch:

Acid Maria, Weltenwandlerin zwischen Kunst und Club, war Resident im Münchener Ultraschall, bespielt Läden wie Panorama Bar oder Robert Johnson und ist Erfinderin des Salon Miezi im Subway. Waltraud Blischke, Grand Madame der Kölner DJ-Szene, verortet im a-Musik Umfeld, zu hören auf Dublab oder Red Bull Music Academy Radio.

Link zu einem Mix von Acid Maria:

Sonae, Produzentin und DJ, veröffentlicht auf Monika-Enterprise, veranstaltet die female:pressure Reihe und das electronic:music:home in Köln nebst Masterstudium an der Folkwang Universität der Künste. Hinter Diana Jones vom schwer gefragten baumusik Kollektiv verbirgt sich Meryem Erkus, Kuratorin von Gold+Beton und der Baustelle Kalk.

Visuell begleitet wird die female:pressure Nacht im Studio 672 von Nazgol Emami, Filmemacherin und Visual Artist aus Köln, die ihre Projektionen sonst an Bühnen wie Volkstheater Wien oder Schauspielhaus Köln installiert.

Link zum facebook-Event:
https://www.facebook.com/events/1234161863305437/

Über die Künstlerinnen (A-Z)

Acid Maria steht für experimentell-tanzbare elektronische Musik. Sie war Resident im Ultraschall München und wird seit Anfang der 1990er Jahre in Clubs, auf Festivals und für Kulturprojekte international gebucht. Ihre Musik sucht Anknüpfungspunkte, Verbindungen, Reibungen; sie interessiert sich für Subkulturen und deren ästhetische Konzepte und ihre Verbindung zu anderen medialen Künsten. Acid Maria ist Gründungsmitglied von female:pressure.

Meryem Erkus kuratiert die Ebertplatz-Galerie Gold+Beton, ist Mitbetreiberin der Baustelle Kalk und dem daran anknüpfenden Label baumusik. Sie veranstaltet u.a. die Reihe Sounds Wrong, Feels Right im Studio 672 oder das NXNW Festival Sound & Unsound in Kooperation mit On Neue Musik.

Nazgol Emami ist Filmemacherin und Visual Artist. Zumeist arbeitet sie an klassischen Bühnen, hat Videoprojektionen für Häuser wie das Schauspiel Köln oder Volkstheater Wien installiert. Für female:pressure @ Studio 672 erkundet sie das Feld des Live-VJings und konzipiert und realisiert die Visualisierung der Veranstaltung.

Sonae’s Debutalbum „Far away is right around the Corner“ erschien 2015 auf Gudrun Gut`s Label Monika-Enterprise: „Die reuelos wundervollste Flimmerelektrik der Saison“, meint das Groove Magazin. Sie ist Masterstudentin am Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste und aktives female:pressure Mitglied.

Waltraud Blischke ist eine Grand Madame der Clubkultur: sie schreibt für testcard, Spex, Stadtrevue, Jungle World oder den Ventil Verlag; mit ihren Texten und als Rednerin ist sie eine Stimme des deutschsprachigen Popdiskurses. Blischke lehrt am Institut für Musik und Medien in Düsseldorf. Als DJ ist sie im Kölner Umfeld von a-Musik und King Georg verortet, darüber hinaus ist sie via dublab oder Red Bull Music Academy Radio zu hören.

Über female:pressure

female:pressure ist ein internationales Netzwerk von Künstlerinnen in der elektronischen Musik. Intention ist die Sichtbarmachung von Protagonistinnen in den männlich dominierten Szenestrukturen. Electronic music is not a boy`s club. Gegründet wurde das Netzwerk in den 90er Jahren von Electric Indigo, Acid Maria, Gudrun Gut und Donna Maya. Es zählt inzwischen 1.500 Mitglieder weltweit.

Kontakt

Sonia Güttler (Sonae)
sonae@sonaemusic.net